Liebe Freunde unserer biodynamischen Weine,

es ist so weit: Unsere 2016er Weißweine haben ihren Weg auf die Flasche gefunden und können ab sofort verkostet und versandt werden.

 

Vorab ein paar kleine Veränderungen: Wir stellen unsere Weine nicht mehr zur Prädikatsweinkontrolle an. Die gängige Praxis des Weinbauinstituts kann Weine, die nicht von der „Stange“ kommen unserer Meinung nach, nicht adäquat prämieren. Das heißt, bei uns gibt es nur noch Landweine, keine Qualitätsweine, keine Kabinetts und keine Spätlesen mehr. Zur Ihrer Bewertung bieten wir ab sofort ein eigenes System an: Die Zahl hinter dem Namen gibt an, wie viel Erntemenge wir gelesen haben. Ein Beispiel, der SPÄTBURGUNDER_39 wurde mit 39 Kilogramm pro Ar gelesen. Im Durchschnitt liest der konventionelle Winzer 80-120 Kilogramm! Eine Faustregel für die Qualität kann sein: Je kleiner die Ernte, desto höher die Qualität der Trauben, so haben Sie die Möglichkeit die Jahrgänge unserer Weine miteinander zu vergleichen. Das System hat sich im direkten Kontakt mit den Kunden am Hof bereits bewährt. Der SPÄTBURGUNDER_39 ist schon heute eine Legende. Unsere Editions-Weine erhalten zusätzlich ein _E, spontanvergorene Weine ein _S. Spontanvergorene Editions-Weine ein _SE. Das neue System erklärt sich ganz schnell von alleine, keine Angst!

 

Nun aber zu den NEUEN:

 

Der 2016er RIVANER_39 besticht durch seine trockene, leichte Einfachheit. Aus der Erfahrung der vergangenen zwei Jahre wissen wir, dass die Entwicklung der Frucht des Weins etwas Luft, respektive Zeit, benötigt. Da dessen Vorgänger, der 2015er Rivaner, aktuell auf seinem Höhepunkt ist, sei jedem, der ihn liebt, empfohlen noch einige Zeit auf den älteren Jahrgang zurück zu greifen und den neuen, jungen Jahrgang noch einige Wochen bis Monate reifen zu lassen.

 

Generell ist zu beobachten, dass unsere biodynamische Arbeit im Weinberg, die wir nun auch im Keller zu einem konsequenten Ende bringen, unsere Weine auf natürliche Weise haltbarer, langlebiger aber eben auch ein bisschen reduktiver werden lässt. Verkosten Sie deshalb unsere sehr jungen Weine immer über mehrere Tage! Öffnen Sie eine Flasche, verkosten Sie ein Glas voll und probieren Sie dann den geöffneten Wein über zwei, drei, vier Tage hinweg. So bekommen Sie eine sehr gute Vorstellung, wie das Zusammenspiel von Wein, Sauerstoff und Zeit die volle Fülle der vorhandenen Aromen zur Geltung bringen kann. Gute Weine beweisen sich immer erst ab dem 2. Tag – doch das brauchen wir Ihnen, die Sie unsere Produkte kennen, eigentlich nicht zu sagen.

 

Der 2016er GRÜNFINK_36, ist ein Cuvée aus SAUVIGNON BLANC und PINOT BLANC (Weißburgunder). Beide Weine sind aufgrund ihrer geringen Erntemenge 2016 nicht als Sortenreine Weine zu beziehen. Der Cuvée ist aber keineswegs ein Kompromiss, sondern das fulminante Ergebnis einer Hochzeit bester Ausgangsprodukte. Der Sauvignon bringt das Grüne und Firsche mit, der Pinot die Tiefe und in diesem Fall auch die Süße. Kellertechnisch sind die Kleinmengen sehr schwer zu handhaben und auch betriebswirtschaftlich eher schwer zu vermarkten. Diese beiden Faktoren waren das Zünglein an der Waage für unsere Entscheidung zu diesem tollen Sommerwein.

 

Den neuen GRAUBURGUNDER gibt es nun bereits im dritten Jahr in zwei Ausfärbungen. Der für unseren Betrieb klassische, mineralische, säurebetonte GRAUBURGUNDER_59 aus dem Edelstahlfass und sein vielschichtiger „großer“ Bruder, den GRAUBURGUNDER_45_SE, der zu einem Drittel im Holzfass vergoren ist und zu dem sich 10% Maische-vergorener ORANGEWINE hinzugesellt. Dazu kommt, dass der GB_SE zu 100% spontan vergoren ist, auf eine Weise, wie man sie wohl nur bei uns findet: Eine Art Vorteig, angesetzt in einem 30 Liter Edelstahlfässchen, verbuddelt im Boden des Weinbergs, mit einem Regenschirm beschattet, garantiert eine sichere Hefevermehrung der im Weinberg vorkommenden natürlichen Hefen. Sie sind der Garant für 100% Terroir!

 

Der 2016er CHARDONNAY_55_SE bekommt nun ebenfalls das Label EDITION, da er nach dem gleichen Prinzip in die Gärung geführt wurde wie der GB_SE. 100% spontan mittels unserer einzigartigen Vorteigmethode, kombiniert mit einem kleinen Teil Maischegärung. Hinzu kommt ein langes, kontrolliertes Hefelager, das dem Wein eine Weichheit und einen herrlichen Schmelz angedeihen lässt. Wer jetzt eine lätschige Breite erwartet wird enttäuscht, denn der Schmelz steht in keiner Konkurrenz zu seiner Spritzigkeit.

 

Eines noch: Beide EDTIONs-Weine wurden nach ihrer natürlichen Sedimentation mehrfach sauber abgezogen und zu letzt einmal mit minimalstem Druck (0,5 bar) über einen 800er Filter gezogen. Somit ist der Wein zwar klar, doch nicht steril filtriert. Er ist und bleibt lebendig mit toller Struktur und sicher sehr interessantem Lagerungspotential.

 

Den Abschluss in dieser Runde macht unser 2016er GEWÜRZTRAMINER_36. Zum ersten mal haben wir uns getraut, einen Weißwein über Nacht auf der Maische mazerieren zu lassen. Das heißt, dass die Maische ohne Zugabe von Hefe, einfach eine Nacht ruhen kann. In dieser Zeit arbeiten die auf den Beerenhäuten vorhandene Enzyme intensiv an der Zersetzung der Häute und extrahieren deren Aromen. Entstanden ist nun ein Wein dessen Duft uns selbst betört. An dieser Stelle muss man dann halt auch einmal von subjektiven Eindrücken schreiben: Wir riechen in diesem Wein Flieder, Rosen und Veilchen – schlicht eine üppige Blumenpracht.

 

Ebenfalls ein Novum ist unser 2015er CRÉMANT BLANC DE NOIR, als brut oder brut nature erhältlich. Ein flaschenvergorener weißer Sekt aus einer Ganztraubenkelterung des Spätburgunders. Unglaublich zu was diese Traube alles verarbeitet werden kann. Wer trockenen, fruchtigen Sekt liebt findet hier ein überaus gelungenes Produkt.

 

Wir freuen uns über unsere NEUEN, weil die aktuellen Rückmeldungen bei Verkostungen uns die Bestätigung geben, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden.

 

Dass es Rückschläge gibt gehört einfach zum Leben, gehört zur Natur. Was uns die vergangenen Frostnächte beschert haben, lässt sich erst in ein paar Wochen richtig erkennen. Aktuell sieht es in einigen Lagen verheerend aus. Der Rivaner ist komplett erfroren, der Weißburgunder nahezu komplett. Doch davon lassen wir uns unserer Freude an der Gestaltung mit der Natur heute nicht nehmen.

 

Wir bedanken uns für Ihre Partizipation an unserer Arbeit als letztes Glied in der Kette.

 

Die 6er Weinprobe ist bis Ende Mai versandkostenfrei erhältlich, eine Bestellung ab 18 Flaschen sowieso und NEU: Bei Abholung am Hof bekommen Sie ab 18 Flaschen einen 2%-igen Naturalienrabatt, damit gleichen wir Versandkosten und Versandverpackung ein bisschen aus.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bestellungen via Mail über MAIL@WINZERHOF-LINDER.DE oder telefonisch auf 07642 5525.

 

Ihre Winzerfamilie Linder

i.A. Ronald Linder


2016er Chardonnay_55_SE trocken BIO

Artikel-Nr.: WW-CH-16

11,70 € / Flasche(n) *

2016er Grauburgunder_59 trocken BIO

Artikel-Nr.: WW-GB-16

7,70 € / Flasche(n) *

2016er Grauburgunder_45_SE trocken BIO

Artikel-Nr.: WW-GBE-16

11,70 € / Flasche(n) *

2016er Grünfink_36 trocken BIO

Artikel-Nr.: WW-GF-16

9,20 € / Flasche(n) *

2016er Rivaner_39 trocken BIO

Artikel-Nr.: WW-RIV-16

6,70 € / Flasche(n) *
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand